Supervision

 

Supervision ist eine Beratungsmethode, die zur Sicherung und Verbesserung der Qualität beruflichen Handelns
eingesetzt wird.

 

Zielgruppe:

Einzelpersonen, jede Art von Gruppen, Teams und / oder Organisationen, sei dies im psychosozialen Bereich, im Gesundheitswesen, in der Wirtschaft oder in der Verwaltung.

Sie wird angeboten als

  • Einzelsupervision
  • Gruppensupervision
  • Team- oder / und
  • Fallsupervision

Ziele:

Teamsupervision befaßt sich mit konkreten Fragestellungen aus dem beruflichen Alltag.  Ziel der Supervision ist die Verbesserung der Arbeitsorganisation und der aufgabenspezifischen Kompetenzen. In der Teamsupervision steht das Überwinden von Spannungen, das Fördern der Kommunikation, das Klären individueller Freiräume, das Erarbeiten verbindlicher Abläufe, das Überprüfen der kundenbezogenen Arbeit im Vordergrund. Fallsupervision hat das Geschehen zwischen Ihnen und einem Kunden / Klienten im Fokus und erarbeitet auftrags- und zielbezogen die optimale Nutzung Ihrer persönlichen und fachlichen Kompetenzen.

 

Vorgehensweise:

Systemische Supervision ist ein selbstreflektiver Prozess, in dem alle Beteiligten in einer gemeinsamen Suchbewegung unter Nutzung aller Ressourcen zielorientiert Lösungen und Alternativen erarbeiten.

 

Kontrakt:

In einem Auftragsklärungsgespräch werden Ziele, Inhalte, Rahmenbedingungen (Dauer, Häufigkeit und Kosten) geklärt und schriftlich fixiert.